• VOLLGUT
  • VOLLGUT - OEP
    VOLLGUT - OEP
  • VOLLGUT - Warenausgang
    VOLLGUT - Warenausgang
  • VOLLGUT - SETKOM
    VOLLGUT - SETKOM
  • VOLLGUT - KEP
    VOLLGUT - KEP
  • VOLLGUT - Wareneingang
    VOLLGUT - Wareneingang
  • VOLLGUT - SETKOM
    VOLLGUT - SETKOM
  • VOLLGUT - Setkom
    VOLLGUT - Setkom
  • VOLLGUT - Technik
    VOLLGUT - Technik
  • VOLLGUT - Warenausgang
    VOLLGUT - Warenausgang

Technische Ausrüstung

Die Datenkommunikation mit unserem Kunden erfolgt nach VDA Standard.

Die Sendungen der ankommenden LKW werden per DFÜ (Datenfernübertragung) an die zentrale LKW-Erfassung (One Entry Point) übertragen und dort nach eingehender Prüfung an die LOREL weitergegeben. Dadurch wird die Ladung der Frachtführer, die ins PCC liefern sollen im Warehouse Management System (WMS) automatisch registriert und der LKW dort virtuell abgebildet. Nach Erfassung der Daten erfolgt der Aufruf des LKW an die zugewiesene Abladestelle per SMS.

Systemgestützt werden die Waren im Wareneingang getrennt. Im Wareneingang wird die Ladeeinheit gescannt und der Ladungsträger bekommt eine neue interne Ladungsträgernummer. Ein tragbarer Etikettendrucker wirft dazu das Label mit den Angaben aus, welches gleichzeitig auch den systemseitig ermittelten zugewiesenen Lagerort enthält. Das System unterscheidet zwischen stapelbaren und nicht stapelbaren Gestellen. In den Regalen spielt bei der Einlagerung neben der Behältergröße und -gewicht die Umschlagshäufigkeit eine Rolle. Das Label wird an der Ladeeinheit angebracht. Hiermit vollzieht sich der Übergang von den individuellen Kennungen der Lieferanten zur einheitlichen Verwaltung der Ware im Warehouse Management System der LOREL. Die einzulagernde Ware und deren Ziellagerplatz wird dem Staplerfahrer per Terminal angezeigt

In unseren Hochregalen setzen wir moderne RFID-Technik ein. >> RFID-Technik der Fa Deister
Jeder Regallagerplatz ist mit einem RFID-Tag versehen. Der Stellplatz wird per RFID Lesung bestätigt und bei der Einlagerung in das System übernommen. Auch die Auslagerung wird systemseitig gesteuert und erfolgt über die Scannung des RFID-Tags. Da die Stapler zentral angesteuert werden, kann fast jeder für jeden Auftrag eingesetzt werden. Bei der Auslagerung werden wiederum Label erstellt welche die Abfahrtzeit über die Rundverkehrzüge ins Werk sowie den Verbauzeitpunkt enthalten. Die Label werden am jeweiligen Ladungsträger angebracht.

Durch die lückenlose systemgestützte Dokumentation der Materialflüsse wird eine hohe Prozesssicherheit gewährleistet.

© LOREL - Logistik GmbH | Administration | Impressum | Datenschutz